Musikverein Dedensen tritt in Berlin auf

Zum ersten Mal in seiner bald hundertjährigen Geschichte gastierte der Musikverein Dedensen (MVD) in Berlin. Durch sein Vereinsmitglied Gerald Schroth, CDU-Vorsitzender in Barsinghausen, und dessen Kontakt zu Dr. Maria Flachsbarth, Bundestagsabgeordnete aus Barsinghausen und Staatssekretärin im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), war im vergangenen Herbst die Idee entstanden, dass der MVD im Rahmen der Landwirtschaftsmesse Grüne Woche dort ein Gastspiel geben könne. Nach mehreren Gesprächen mit Mitarbeitern des BMEL gelang es dem Vorstand des Musikvereins schließlich diese Idee zu verwirklichen und eine Zusage Anfang Januar zu bekommen.

Und so startete ein Bus am Samstag, dem 27. Januar, von Dedensen aus zur deutschen Hauptstadt Berlin. An Board fünfundzwanzig erwartungsvolle und neugierige Musikerinnen und Musiker und ein Handvoll treuer Begleiter, die den Verein immer wieder bei auswärtigen Auftritten begleiten.

Dank guter Vorbereitung fand die Reisegruppe schnell den geplanten Auftrittsort in der Halle 23a des Berliner Messegeländes. Dort befand sich der Ausstellungsstand des BMEL und in diesem Bereich auch eine kleine Bühne für ein buntes Veranstaltungsprogramm über den gesamten Tag. Traditionell ist das zweite Wochenende der Messe immer sehr stark besucht und so war es am Stand ausgesprochen eng und entsprechend warm. Die Umbaupausen zwischen den einzelnen Auftritten waren sehr kurz getaktet und so mussten die Mitglieder des Orchesters ihre Instrumente und Notenständer in Windeseile aufbauen. Doch mit dem Ertönen der ersten Takte war die Hektik vergessen und die Musiker spielten unter der Leitung von Marianne Steinweg einen Querschnitt aus ihrem Repertoire. Nach einer guten halben Stunde endete der erste Auftritt.

Anschließend hatten die Musikerinnen und Musiker Gelegenheit sich auf Kosten des Veranstalters zu stärken und sich in den Messehallen umzuschauen.

Zu einem zweiten Auftritt versammelte sich das Orchester dann am Nachmittag wieder an gleichem Ort. Für dieses Set hatte die Dirigentin auch wieder ein buntes Programm zusammengestellt, wobei der Soloauftritt des jungen Schlagzeugers Joshua Wenning das Publikum besonders begeisterte. Nach 45 Minuten endete der Auftritt mit lang anhaltendem Applaus der Besucher, die auf ihrem Weg durch die Ausstellungshalle stehen geblieben waren um der schwungvollen Musik zuzuhören.

Mit einem Kompliment, dass es dem Orchester hervorragend gelungen sein, die Besucher zu unterhalten, ausgesprochen von dem Programmgestalters des Standes, machte sich die Reisegruppe aus Dedensen auf den Heimweg. Am späten Abend trafen die Musikerinnen und Musiker erschöpft, aber dankbar für einen eindrucksvollen Tag, den viele so schnell nicht vergessen werden, in Dedensen ein.

Text: Udo Biere – Foto: Peter Heckmann