Musikverein Dedensen spielt in der Husumer Kirchengemeinde St. Jacobi

Bereits zum dritten Mal gastierte das Orchester des Musikvereins Dedensen (MVD) in Husum. Die Musikerinnen und Musiker spielen gern in der Kirche kurz vor Nienburg, denn die hervorragende Akustik in St. Jacobi und das dankbare Publikum entschädigen für die verhältnismäßig lange Anfahrt.

Lektor Gerd Bartling bezog sich bei seinen einführenden Worten auf den Psalm 84, in dem es u.a. um einen Aufenthaltsort zum Wohnen und Ausruhen geht, in dem sich die Lebenden wohlfühlen und entwickeln können. Und in diesem Sinne sei das heutige Serenadenkonzert zu verstehen, eine Zeit in der wundervollen Kirche zu verbringen und sich von der Musik inspirieren zu lassen und Kraft zu tanken.

Nach der Begrüßung durch die stellvertretende Vorsitzende Bärbel Gümmer führte die Dirigentin Marianne Steinweg durch das Programm, unterstützt von Joshua Wenning, dem jungen Schlagzeuger und Perkussionisten. Gleich das erste Stück, die Ouvertüre aus der Feuerwerksmusik von Georg Friedrich Händel, war hervorragend geeignet um die von allen so geschätzte Akustik zu demonstrieren. Die Fanfarenartigen Passagen des Blechs ließen das gesamte Gotteshaus fast erzittern. Danach präsentierte das Orchester ein breit gefächertes Programm seines Repertoires. Über das Stück Over The Rainbow aus dem Musical The Wizard of Oz mit dem hervorragend vorgetragenem Solo von Ann-Kristin Wenning am Tenorsaxofon, über Polkas wie Der Buntspecht oder Musik ist uns’re Welt oder den Walzer Rosen so rot bis hin zum einen Medley bekannter Titel des Jazzmusikers Glenn Miller spannte sich der Bogen in dem gut einstündigen Konzert. Spätestens bei dem Stück Zirkus Renz, in dem der schon erwähnte, 15 jährige Joshua Wenning durch ein tolles Solo auf dem Xylofon brillierte, hielt es das Publikum nicht mehr auf seinen Plätzen und applaudierte begeistert.

Folgerichtig „protestierten“ die Zuhörer, als die Dirigentin das letzte Stück angekündigte. Schließlich gab das Orchester drei Zugaben; in dem letzten Stück Burgenland mein Heimatland, das mit einem auf Niedersachsen bezogenen Text arrangiert worden ist, zeigten die Musikerinnen und Musiker auch ihre Talente in punkto Gesang.

Lektor Bartling ergriff abschließend noch einmal das Wort, dankte dem Orchester und den Zuhörern für ihr zahlreiches Kommen und beendete die Serenade mit dem gemeinsamen Gebet des „Vater Unser“.

Das Orchester des Musikvereins Dedensen bei einem früheren Auftritt in der Husumer St. Jacobi Kirche